Wappenbeschreibung

Schräglinks geteilt, vorne in rot unter einem achtspeichigen goldenen Mühlrad ein silberner Wellenbalken,
hinten blau-goldenes Schach, belegt mit einer Abtskrümme rot-silber wechselnd. 

Wappenbegründung

Das blau-goldene weist auf die Landesherren, die Grafen von Sponheim hin.
Kludenbach war Bestandteil des sponheimischen Amtes Kirchberg. Das Rad erinnert an die beiden Mühlen, die früher auf der Gemarkung betrieben wurde, der Wellenbalken gibt einen Hinweis auf das Grundwort -bach im Ortsnamen.
Der Krummstab nimmt Bezug auf das Kloster Ravengiersburg. Es besaß in Kludenbach sieben Lehen.
Für sie wurde im Dezember jeden Jahres ein besonderer Gerichtstag gehalten. Das Weistum darüber ist erhalten.