Wappenbeschreibung

Über blau-gold geschachtem Schildfuß gespalten.
Vorne in Silber eine schwarze Kirche, hinten in Rot über einer silbernen Amphore eine silberne Schale.

Wappenbegründung

Eine der Maria geweihte Kapelle in Schlierschied wird bereits 1335 urkundlich genannt.
Sie gehörte in den Pfarrbezirk Gemünden. 1451 erhielten die Bewohner einen ständigen Kaplan, ab 1609 wurde Schlierschied selbstständige Pfarrei. Die 1882 neu erbaute Kirche wurde 1945 schwer beschädigt. Die Schale mit Gittermuster aus der späten Hallstattzeit (600-500 v.Chr. ) wurde 1932 beim Ausgraben von zwei Hügelgräbern im Walddistrikt "Löschen" gefunden, die Amphore wurde 1951 in einem römerzeitlichen Grab am Dorfrand geborgen.
Der Schildfuß weist auf die Landesherren, die Grafen von Sponheim, hin.