Der Denkmalschutz

backhaus

Der Denkmalschutz ist ein wichtiger Bausteine zur Erhaltung unserer schützenswerten Bausubstanz. Gleichgültig, ob es sich um alte Burgruinen handelt, um Kirchengebäude oder um Fachwerkhäuser in unseren Dörfern, bei der Denkmalpflege geht es vorrangig um die Erhaltung dieser wertvollen alten Bausubstanz.
Hierbei gilt es, Erhaltungsziel und Aufwand für die Erhaltung ins richtige Verhältnis zu setzen. Große finanzielle Aufwendungen für die Sanierung/Restaurierung denkmalwerter Gebäude werden mit Zuschüssen unterstützt, um die Eigentümer bei der Erfüllung der im öffentlichen Interesse liegenden Erhaltungspflicht zu unterstützen.

Rechtsgrundlage für Maßnahmen im Rahmen der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes bildet das neue Denkmalschutzgesetz (DSchG) vom 26.11.2008 (GVBl. S. 301), welches im Dezember 2008 in Kraft getreten ist. Kulturdenkmäler werden nunmehr per Gesetz in Schutz genommen, wohingegen das bisherige Recht eine förmliche Unterschutzstellung durch Verwaltungsakt vorsah (Unterschutzstellungsbescheid).

Die Information der Bürgerinnen und Bürger über die Denkmaleigenschaft ihres Objektes oder Anwesens erfolgt nach dem neuen Recht in Gestalt einer von der Denkmalfachbehörde erarbeiteten Denkmalliste. Diese Liste ist rein nachrichtlich und wird ständig fortgeschrieben.
Die Eintragung in die Denkmalliste ist kein Verwaltungsakt, so dass Sie bei bestehenden Zweifeln über die Denkmaleigenschaft Ihres Anwesens bei Einwänden keine Fristen einzuhalten haben. Über die Eintragung in die Denkmalliste und damit über die Denkmaleigenschaft Ihres Anwesens werden Sie - wie im neuen Denkmalschutzgesetz gefordert - von der Denkmalfachbehörde, der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz in Mainz, unterrichtet.

Die Denkmalliste für den Rhein-Hunsrück-Kreis in der aktuellsten Fassung finden Sie auf der Homepage der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz unter denkmallisten.gdke-rlp.de/Rhein-Hunsrueck-Kreis.pdf.

Haben Sie Fragen hierzu oder beabsichtigen Sie als Eigentümer eines Kulturdenkmals eine bauliche Maßnahme, können Sie sich gerne an uns oder am besten unmittelbar an die Untere Denkmalschutzbehörde bei der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück in Simmern wenden.

Die Denkmalfplege - Zuschüsse

Sie möchten Erhaltungsmaßnahmen an Ihrem Kulturdenkmal ausführen?
Dann besteht die Möglichkeit, Zuschüsse aus Mitteln zur Erhaltung nichtstaatlicher Kulturdenkmäler zu beantragen. Der Rhein-Hunsrück-Kreis und auch das Land Rheinland-Pfalz stellen hierfür Mittel zur Verfügung. Die Höhe der Zuschüsse hängt von den "zuwendungsfähigen Kosten" ab.
Setzen Sie sich vor der geplanten Maßnahme in jedem Fall mit der Kreisverwaltung in Simmern in Verbindung und sprechen Sie die Maßnahme vorher dort ab.

Ihre Ansprechperson

Jutta Holl

Zimmer 415

06763/910-315

06763/910-399

j.holl@kirchberg-hunsrueck.de