Neujahrskonzert 2018

Glanzvoller Start in das neue Jahr 2018

Volles Haus und viel Applaus beim 10. Neujahrskonzert in Sohren

Mehr als 500 Besucher waren am 14. Januar in das Sohrener Bürgerhaus gekommen und sie wurden auch in diesem Jahr nicht enttäuscht. Drei Vereine und zwei kreative Moderatoren sorgten für kurzweilige Unterhaltung.

Nach dem Lied „Walk in the Kingdom“, vorgetragen vom Gospelchor Sohren-Büchenbeuren, hieß Bürgermeister Harald Rosenbaum alle Gäste herzlich willkommen und wünschte allen Zuhörern, unter ihnen zahlreiche Vertreter des politischen und wirtschaftlichen Lebens, ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2018. Mit Stolz stellte er fest, dass man in all den Jahren, seit dem ersten Neujahrskonzert 2009 in Gemünden, viele wunderschöne Konzerte erlebt und dabei die Leistungsfähigkeit der Musikvereine und Chöre schätzen gelernt habe. Das ist ein ganz hohes kulturelles Gut, auf das wir sehr stolz sein können, so Rosenbaum.

Besondere Willkommensgrüße richtete er an die politischen Repräsentanten, den Staatssekretär und Bundestagsabgeordneten Peter Bleser, die Abgeordneten des rheinland-pfälzischen Landtags, Bettina Brück und Alexander Licht. Ihnen dankte er für die vielfältige Unterstützung. Herzliche Grüße gingen auch an die Soonwaldfee Sandra Kaaekuakiwi aus Büchenbeuren und an den Hausherrn, Ortsbürgermeister Markus Bongard. Anschließend wurde an den am Samstag verstorbenen 3. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Kirchberg, Werner Elsen, mit einer Schweigeminute gedacht.

In seiner Begrüßung warb Rosenbaum für die Wertschätzung der Natur und aller Menschen und sagte: „ Das was die Gesellschaft und unser Staat jeden Tag aufs Neue geben, gilt es zu bewahren und zu beschützen. Es lohnt sich für unsere freiheitliche Demokratie und für unsere vielfältigen sozialen Errungenschaften einzustehen, sie aber auch jeden Tag aufs Neue zu verteidigen. Nie haben wir es in unserem Land besser gehabt, als heute.“ Rosenbaum brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass das Konversionsprojekt Flughafen Hahn nach der Privatisierung wieder zum Laufen gebracht wird, denn es ist nach wie vor das zentrale Projekt in der Verbandsgemeinde Kirchberg. Um das auch vernünftig zu begleiten, wurde im August letzten Jahres eine Standortmanagerin eingestellt. „Deren Aufgabe ist, die Wirtschaft in unserer Verbandsgemeinde voranzubringen. Sie ist Ansprechpartnerin für Betriebe und Gewerbevereine und vermarktet hoffentlich bald neue Gewerbefläche am Flughafen“.

Er berichtete, dass trotz hoher Investitionen in den letzten 10 Jahren der Schuldenstand in der Verbandsgemeinde Kirchberg mit 20 € pro Einwohner extrem niedrig sei. Bei einem Ausblick in die Zukunft machte Rosenbaum deutlich, dass ein solider Haushalt 2018 die finanzielle Grundlage bietet, um notwendige Investitionen und Maßnahmen durchzuführen. Allen voran der Bau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehren in Büchenbeuren und Sohren.

Nach der Begrüßung übernahmen Armin Käfer und Tina Heck erstmals gemeinsam die Moderation und führten gekonnt und souverän durch das zweieinhalbstündige Programm. Alle Akteure bewiesen eindrucksvoll ihr Können und zeigten, dass sie sich in den letzten Wochen gut vorbereitet hatten. Weiter ging es mit den Liedern „Go down Moses“ und „Halleluja“, vorgetragen vom Gospelchor Sohren-Büchenbeuren unter der Leitung ihres Dirigenten Karl Hallstein.

Anschließend zog der Musikverein Hirschfeld-Wahlenau zusammen mit dem Jugendorchester Hochscheid/Hirschfeld-Wahlenau unter der Leitung des Dirigenten Erhard Wolf alle Register und begeister die Zuhörer mit „Fascinating drums“, „Highlights from Frozen“, „Hindenburg“ und „Schlittenfahrt in den Alpen“.

Nach der Pause wurde es emotional. Der Musikverein Sohren verabschiedete sich von seinem langjährigen Dirigenten Franz-Josef Hilger, der aus Krankheitsgründen die Leitung seines Orchesters niederlegen musste. Der Vorsitzende des Sohrener Musikvereins, Marco Geißler, bedankte sich im Namen aller Musiker bei Franz-Josef Hilger, ihrem „kölsche Jung“, der den Verein dahin gebracht habe, wo man heute stehe. Anschließend erklangen unter Hilgers Stabführung „Fanfare for the Commom Man“, „Mancini Magic“, „The Gladiators“ und „Beyond the sea (La Mer)“. Beim Udo Jürgens Medley, das man ihm zum Geschenk machte und bei dem Stück „Tanz der Vampire“, in dem Franz-Josef Hilger gemeinsam mit Tina Heck den Gesangspart übernahm, dirigierte Dankwart Westermayer den Musikverein Sohren.

Lang anhaltender Applaus der Zuhörer zeigte, dass auch das diesjährige Neujahrskonzert der Verbandsgemeinde Kirchberg wieder ein voller Erfolg war. Bürgermeister Rosenbaum dankte nochmals allen Mitwirkenden und verkündete, dass das Neujahrskonzert der Verbandsgemeinde Kirchberg Tradition ist und diese Tradition auch im nächsten Jahr fortgesetzt wird.

Mit der schwungvollen Polka „Böhmischer Traum“ verabschiedeten sich die Musiker beider Musikvereine gemeinsam von ihrem Publikum. Der Erlös es Konzertes in Höhe von 2.440 € geht in diesem Jahr an die Jugendkirche „Crossport to Heaven“ (Flughafen Hahn)

Neujahrskonzert 2018Neujahrskonzert 2018Neujahrskonzert 2018Neujahrskonzert 2018Neujahrskonzert 2018