Das Standesamt

Das Standesamt ist die Behörde, bei welcher der Personenstand beurkundet wird. Die Beurkundung nimmt der Standesbeamte/die Standesbeamtin durch Eintragung in das Geburten-, Ehe- und Sterberegister vor.

Es werden noch eine Reihe weiterer Aufgaben beim Standesamt wahrgenommen:

  • Namenserklärungen
  • Vaterschaftsanerkennungen
  • Ausstellung von Personenstandsurkunden
  • Familienforschung
  • Beantragung und Ausstellung von Ehefähigkeitszeugnissen
  • Kirchenaustritte
  • Nachbeurkundung von Personenstandsfällen im Ausland


Nachfolgend erhalten Sie einen kurzen Überblick über die erforderlichen Unterlagen im Rahmen der Beurkundung eines Personanstandsfalles und die entstehenden Kosten.
Für weitergehende Auskünfte zu Ihrem persönlichen Anliegen wenden Sie sich bitte an die o. a. Mitarbeiter/innen des Standesamtes.

Geburt:

Die Geburt eines Kindes muss dem Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich es geboren ist, binnen einer Woche angezeigt werden.

Folgende Unterlagen sind erforderlich, wenn die Eltern des Kindes miteinander verheiratet sind und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen:

  • Geburtsurkunden der Eltern
  • Eheurkunde der Eltern
  • Geburtsbescheinigung der Hebamme oder des Arztes
  • Erklärung zur Namensführung des Kindes

Die Beurkundung der Geburt ist gebührenfrei.

Wird die Ausstellung einer Geburtsurkunde für den privaten Bereich gewünscht, beträgt die Gebühr

  • 12,00 € für die erste Urkunde
  • 6,00 € für jede weitere Urkunde (bei gleichzeitiger Beantragung)

 

Eheschließung:

Die Eheschließenden müssen die beabsichtigte Eheschließung bei einem Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich einer der Eheschließenden seinen Wohnsitz hat, anmelden. Für die Eheschließung ist jedes deutsche Standesamt zuständig.

Die Eheschließung ist grundsätzlich von den Eheschließenden gemeinsam anzumelden. Ist dies jedoch ausnahmsweise nicht möglich, so kann die Anmeldung von einem der Eheschließenden mit Vollmacht erfolgen.
Die Vollmacht können Sie sich hier herunterladen.

Folgende Unterlagen werden für die Anmeldung der Eheschließung benötigt:

a) Die Brautleute sind in Deutschland geboren, volljährig, ledig und deutsche Staatsangehörige:
  • Personalausweise oder Reisepässe
  • je einen Auszug aus dem Geburtenregister
  • eine Aufenthaltsbescheinigung des Einwohnermeldeamtes (nur bei Wohnsitz außerhalb der Verbandsgemeinde
    Kirchberg / Hunsrück)
 
b) Die Brautleute waren bereits verheiratet, sind geschieden oder verwitwet und besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit:
  • Personalausweise oder Reisepässe
  • je einen Auszug aus dem Geburtenregister
  • eine Eheurkunde mit Folgebeurkundung über Scheidung oder Tod des Ehegatten
  • eine Aufenthaltsbescheinigung des Einwohnermeldeamtes (nur bei Wohnsitz außerhalb der Verbandsgemeinde Kirchberg /Hunsrück)
 

In allen anderen Fällen setzen Sie sich bitte direkt mit dem Standesamt in Verbindung.


Termine für Trauungen:

Trauzimmer

Die Trauungen finden während der üblichen Öffnungszeiten im Trauzimmer des Rathauses statt.

Montag bis Mittwoch und Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr

Ebenfalls sind Trauungen am 1. Samstag im Monat (Oktober bis April) im Rathaus möglich.

In den Monaten Mai bis September können die Paare nach Absprache am 1. Samstag im Monat im Schloss in Gemünden oder im Rathaus heiraten.


Die Gebühren richten sich nach der Landesverordnung über die Gebühren der allgemeinen und inneren Verwaltung einschließlich der Polizeiverwaltung vom 01.10.2018.

Folgende Gebühren sind festgelegt:

Prüfung der Ehefähigkeit (beide Verlobte sind deutsche Staatsangehörige) 48,00 €
Eheurkunde 12,00 €
jede weitere Eheurkunde (bei gleichzeitiger Beantragung)   6,00 €
Auszug aus dem Eheregister 12,00 €
jeder weitere Auszug aus dem Eheregister (bei gleichzeitiger Beantragung)   6,00 €
Stammbücher, verschiedene ab ca. 15,00 €
Trauungen außerhalb der Öffnungszeiten:
  • außerhalb des Amtssitzes
  • innerhalb des Amtssitzes

90,00 €
70,00 €
Vornahme der Eheschließung 35,00 €

 

 

Sterbefall:

Der Tod eines Menschen muss dem Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich er gestorben ist, spätestens am dritten auf den Tod folgenden Werktag angezeigt werden. 

Für die Beurkundung eines Sterbefalls werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Personalausweis oder Reisepass der anzeigenden Person
  • Todesbescheinigung des Arztes (vertraulicher und nichtvertraulicher Teil)
  • eine Geburtsurkunde (bei ledig Verstorbenen)
  • Stammbuch der Familie oder eine Eheurkunde, wenn der Verstorbene verheiratet war;
    bei verwitweten oder geschiedenen Personen zusätzlich eine Sterbeurkunde des früheren Ehegatten bzw. das Scheidungsurteil, wenn der Tod oder die Eheauflösung nicht in einem der vorgenannten Nachweise eingetragen ist
  • eine Lebenspartnerschaftsurkunde, wenn der Verstorbene eine Lebenspartnerschaft begründet hatte, zusätzlich eine Sterbeurkunde, wenn der andere Lebenspartner bereis verstorben ist
  • Urteil über die Aufhebung der Lebenspartnerschaft mit Rechtskraftbescheinigung, wenn die Lebenspartnerschaft nicht mehr besteht.
  • Eheurkunde und rechtskräftiges Scheidungsurteil bei Geschiedenen

Die Gebühr für eine Sterbeurkunde beträgt 12,00 €, jede weitere Urkunde kostet 6,00 € (bei gleichzeitiger Beantragung).

 

Kirchenaustritt:

Der Austritt aus einer Religionsgemeinschaft kann beim Standesamt erklärt werden. Diese Erklärung ist gebührenpflichtig.

Die Gebühr beträgt 30,00 €.

Bitte bringen Sie hierfür Ihren Personalausweis oder Reisepass mit.

Ihre Ansprechpersonen

Heike Kaufmann-Weirich

Zimmer 106

06763/910-415

06763/910-499

h.kaufmann-weirich@kirchberg-hunsrueck.de

Gerlinde Westphalen-Koppke

Zimmer 104

06763/910-432

06763/910-499

g.westphalen-koppke@kirchberg-hunsrueck.de