Ortsgemeinde Hirschfeld

Auf dem Haaskopf 12, 55483 Hirschfeld

Wappen von Hirschfeld

Kirche Hirschfeld wurde 1353 erstmal urkundlich erwähnt und gehörte zur Herrschaft der Grafen von Sponheim.

Nördlich des Hirschfelder Bahnhofs ist noch ein vorgeschichtliches Gräberfeld mit acht Grabhügeln erhalten. Die beiden großen Grabhügel stammen aus römischer Zeit.

Die evangelische Kirche liegt am Südrand des Dorfes inmitten eines Kirchhofs. Zwei Glocken aus den Jahren 1481 und 1545 stammen aus der früheren Simultankirche, die 1353 urkundlich erwähnt wird. Das Simultaneum wurde 1921 aufgelöst und 1926 eine neue katholische Kirche erbaut.

Wappenbeschreibung

Gespalten von Grün und Blau durch eine eingebogene, silberne Spitze, darin ein roter Balken, begleitet von oben 3 und unten 4 schwarzen Schindeln, vorne ein silbernes Hirschgeweih, hinten ein silberner Kirchturm, wachsend mit schwarzer Tür und schwarzen Fenstern.

Der Schildfuß erinnert an die Kratzen von Scharfenstein, die ehemaligen Lehnsinhaber und Kirchenherren der Gemeinde Hirschfeld. Das Hirschgeweih deutet redent den Ortsnamen.
Die Kirche in der hinteren Schildhälfte nimmt Bezug auf das in der Gemeinde stehende Gotteshaus.
Es hat einen der schönsten spätromanischen Chortürme im Hunsrück.

Statistische Daten

Einwohner 286
Gemarkung 509 ha (davon 202 ha Wald)
Gemeindeart Wohngemeinde
Erste urkundliche Erwähnung 1353